Internationales schuhmuseum

Internationales Schuhmuseum

Internationales Schuhmuseum @originalitaly

Das internationale Schuhmuseum (Museo Internazionale della Calzatura) knüpft an den Ruf von Vigevano als "Welthauptstadt der Schuhe " an, eine Ehrentitel, den es wegen der hohen Produktions- und Verkaufszahlen der hier hergestellten Schuhe erhielt.Schon seit dem 14. Jh. gibt es Hinweise auf die Schuhmacherkunst in Vigevano, die in der Folgezeit weiter betrieben wurde und sich schließlich in der ganzen Welt verbreitete.Im Jahre 1861 entstand in dieser Stadt dank der Gebrüder Bocca die erste industriell betriebene Schuhfabrik, und 1901 gründete hier Antonio Ferrari das erste italienische Werk für Schuhproduktionsmaschinen. Außerdem war Vigevano 1929 die erste Stadt, in der man Kautschuk zur Herstellung von Tennisschuhen verwendete.

Das Internationale Schuhmuseum entstand also an einem Ort, in dem man sich schon Jahrhunderte lang mit Schuhen beschäftigt.Im Jahr 2003 zog es ins Castello Sforzesco (Sforza-Burg) ein, das viel Platz und große Räume für die Ausstellung der Objekte bietet, so dass die hier gezeigten einzigartigen Exemplare und Kuriositäten voll zur Geltung kommen.Ziel dieses Museums ist es, die Geschichte und Wirtschaft von Vigevano im Lichte seines Spitzenprodukts zu veranschaulichen und die internationale Entwicklung des Schuhs als kostbarem Designobjekt und Modeartikel darzustellen.

Folgen Sie uns