Universitat von pavia

Universität von Pavia

Universität von Pavia

Die Universität von Pavia (Università degli Studi di Pavia) gehört zu den ältesten Universität Italiens und Europas und hatte solch illustren Persönlichkeiten als Professoren wie Alessandro Volta, Ugo Foscolo und Carlo Rubbia sowie vielen anderen Dozenten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen. Ihre Geschichte beginnt im 9. Jh. mit dem Bau einer Rhetorikschule für die jungen Männer Norditaliens in Pavia auf Veranlassung von Kaiser Lothar. Doch die eigentliche Gründung eines Studium Generale im Jahr 1376, aus dem später die Universität hervorgeht, wurde durch Kaiser Karl IV. veranlasst. Diesem Studium wurde von Papst Bonifatius IX. dieselben Rechte anerkannt, wie den ehrwürdigen Universitäten von Bologna und Paris.

Das Prestige der Universität von Pavia wuchs jedoch erst im 15. Jh., was schließlich auch ausländische Studenten nach Pavia zog. Nach einer abrupten Unterbrechung im 16. Jh. und nach der kulturellen Stagnation während der reaktionären spanischen Vorherrschaft, erfolgte das erneute Wiederaufleben des Lehrbetriebs der Universität von Pavia in der zweiten Hälfte des 18. Jh. dank der Unterstützung der nunmehr herrschenden österreichischen Regenten durch Potenzierung der Lehr- und Forschungseinrichtungen und einen Um- und Neubau von Gebäuden, der unter der Federführung des Architekten Piermarini ausgeführt wurde und der Universität ihr heutiges Aussehen verlieh.

Folgen Sie uns