Basilica san lorenzo

Basilica San Lorenzo

Basilica San Lorenzo

Die Basilica di S. Lorenzo wurde gegen das Ende des 4. Jahrhunderts oder zu Beginn des 5. Jahrhunderts erbaut.
Sie wurde im 16. Jahrhundert von Martino Bassi nach einem Einsturz der großen Kuppel restauriert, die einen Großteil der Baustrukturen unter sich begraben hatte. Dagegen geht die derzeitige Fassade auf das Jahr 1894 zurück.
Die Basilika erlitt drei furchtbare Brände: Den sogenannten Brand des Storchs (della cicogna) am 19. März 1071 und weitere zwei 1075 bzw. 1121. Im Jahr 1117 wurde sie durch ein starkes Erdbeben schwer beschädigt und deshalb war sie bereits von den mittelalterlichen Architekten umgebaut worden.

Nach einem Blick auf die oberen Gewölbe, die von Carlo Urbini gegen Ende des 16. Jahrhunderts mit Fresken bemalt wurden, muss man einfach in das Untergeschoss vordringen, wo die Steine des herrlichsten römischen Monuments der Stadt, des Amphitheaters, verborgen sind.
Das Mausoleum von S. Aquilino verdient absolut einen Besuch. Hier finden wir wertvolle Mosaike, die zu den ältesten Mailands gehören und auf das 4. Jahrhundert zurückgehen.

Die Säulen von San Lorenzo, die sich gegenüber des Eingangs der Basilika befinden, stammen aus einer früheren Zeit. Sie wurden allerdings im Augenblick des Baus der Basilika hierher gebracht.
Auf der Rückseite der Basilika ist der 'Parco delle Basiliche', die heutige 'piazza Vetra', wo früher vielleicht ein Hafen war. Später wurde der Platz für Folterungen, Tod durch Erhängen und andere Hinrichtungen verwendet. Zur Erinnerung steht hier ein Denkmal aus dem 18. Jahrhundert anstelle des vorherigen Kreuzes. 

Folgen Sie uns