Villa arconati

Villa Arconati

Villa Arconati

Die Villa Arconati gilt als eine der schönsten Adelsvillen der Provinz Mailand, für die sie ein Kulturerbe von großem historischen, künstlerischen, kulturellen und architektonischen Wert darstellt, auf das sie stolz sein kann. Zur Villa gelangt man über die Allee "Viale dei Leoni", eine von Bäumen gesäumte Einfahrt, die den Besucher bereits angemessen auf das majestätische Gebäude vorbereitet, das darüber hinaus in dem herrlichen Parco delle Groane (Groane-Park) liegt, einem mehr als 3000 Hektar großen Schutzgebiet, in dem noch einige der letzten Heidelandschaften um Mailand zu finden sind.

In der Villa Arconati, die in der Vergangenheit wegen ihres Prunks und ihrer Schönheit auch das "kleine Versailles" von Italien genannt wurde, befinden sich ein mit Fresken ausgemalter Festsaal, ein Museum mit einer enormen Statue von Pompeius Magnus und eine Bibliothek, sowie viele weitere Säle und Räume die für Privat- oder Firmen-Events genutzt werden können, wie der Pompeius-Saal, der größte von allen. Der Garten der Villa ist hingegen ein Ort der Verschmelzung von Natur und Architektur: Mitten im Grünen befinden sich hier verschiedene Theater kombiniert Wasserspielen, die ihre Finesse unterstreichen. Aus dem Mosaikboden des Theaters der Andromeda spritzen scherzhaft viele Wasserstrahlen hervor, während das Diana-Theater alle möglichen komplexen Wasserspielmechanismen in sich vereinigt, die im Garten überhaupt vorkomme. Und neben der Drachentreppe fällt das Wasser in Form von kleinen Wasserfällen herab.

Jeden Sommer findet in der Villa Arconati ein Musikfestival mit internationalen Künstlern statt, anlässlich dessen die Villa Tage der offenen Tür für das Publikum veranstaltet. Auch der Garten steht in dieser Zeit für das Publikum offen. Während des Festivals von Villa Arconati kann der Besucher auch vor den Konzerten an Führungen teilnehmen, bei dem er Einsicht in Räume der Villa bekommt, zu denen die Öffentlichkeit normalerweise keinen Zugang hat.

Folgen Sie uns