Porta romana

Porta Romana

Porta Romana wikimedia commons

Der elegante Korso von 'Porta Romana' war lange Zeit das Zentrum der Mailänder Stadtlebens und der bevorzugte Ort des lokalen Adels, der hier seine Wohnsitze erbaute. Hier hielt man Triumpffeiern und fröhliche Feste ab. Am Ende des 18. Jahrhunderts nahm seine Bedeutung ab, weil in verschiedenen Gegenden der Stadt neue Viertel aufblühten.

Auf der 'Piazzale Medaglie d'Oro', am Ende des Korso, erhebt sich 'Porta Romana'. Dieses Tor war früher ein fester Bestandteil der spanischen Stadtmauern, die einst zu den berühmtesten Europas gehörten und von denen nur rechts vom Stadttor ein Bruchstück erhalten ist. Der Bogen wurde 1598 auf Projekt von Aurelio Trezzi anlässlich des Einzugs von Maria Theresia von Österreich in Mailand gebaut, die nach Madrid aufbrach, um Philipp III. von Spanien zu heiraten.

Heute kann man in diesem antiken Viertel im Zentrum Mailands noch den Duft der alten Metropole beim Genuss eines Kaffees in einer der geschichtsträchtigen Bars oder bei einem Mittagessen in einer der vielen typischen 'Trattorie' riechen.

In diesem Bereich befindet sich auch das 'Teatro Carcano', eines der wichtigsten Theater der Stadt, das auf den Ruinen des ehemaligen Klosters von 'San Lazzaro' erbaut wurde, sowie die 'Terme di Milano', ein eleganter Heilbadkomplex, der Saunen, Dampfbäder, Hydromassagewannen und Entspannungsbereiche umfasst. 

Folgen Sie uns