Palazzo mozzanica

Palazzo Mozzanica

Palazzo Mozzanica

Der Palazzo Mozzanica, der auch unter dem Namen Palazzo Varesi bekannt ist, steht an der Kreuzung von Via XX Settembre und Via Volturno. Er ist eines der bedeutendsten historischen Bauwerke von Lodi.

Auf Geheiß des Grafen Lorenzo Mozzanica entstand der Palast im 15. Jh. unter Ausnutzung einiger noch aus dem 14. Jh. vorhandener Gebäudereste, die wahrscheinlich zum Besitz von Giovanni Vignati, dem Herrn von Lodi in der Zeit von 1403 und 1416, gehört hatten.

Lorenzo Mozzanica ließ das gotische Gebäude erweitern und im Renaissance-Stil völlig umgestalten. Die Leitung dieses Projekts übertrug er wahrscheinlich dem Baumeister Giovanni Battagio, der auch Giovanni da Lodi genannt wird und damals in der Stadt am Tempio dell'Incoronata arbeitete.
Der Palazzo wurde um einen rechteckigen Innenhof erbaut. Dort gibt es zwei aneinander grenzende Bogengänge, deren Säulen ionische Kapitelle haben. An seinem hinteren Ende wird der Innenhof von der Ehrentreppe aus dem 18. Jh. abgeschlossen. Die der Straße zugewandte Fassade ist ganz im Stil von Bramante und der Renaissance gehalten. Sie ist durch ein Backsteinfries in zwei Teile gegliedert. Das Gurtgesims besteht aus Bildhauerwerk in traditioneller Prägetechnik und ist mit Festons und mythologischen Figuren verziert. Die Ausschmückung wird Agostino de Fondulis zugeschrieben, der damals ebenfalls bei den Arbeiten an der Chiesa dell'Incoronata mitwirkte.

Der untere Teil der Fassade besteht aus einem erhöhten Sockel aus Backstein, fünf Fenster mit trichterförmigen Laibungen und ein seitlich versetztes Portal. Im oberen Teil gibt es fünf unregelmäßig angeordnete Bogenfenster, die von Ziegelstein gestalteten Spitzbögen umrahmt sind.  
Die fünf Fensteröffnungen mit trichterförmigen Laibungen des Erdgeschosses und erst recht die Spitzbogenfenster mit den reich verzierten Einfassungen aus Ziegelstein des oberen Stockwerks sind unregelmäßig verteilt und stehen in keiner klaren Beziehung zueinander und zum Portal. An der Ecke des Gebäudes ist ein großes Wappen aus Marmor angebracht.
Das Portal aus Angera-Stein befindet sich auf der linken Seite der Fassade und wird von zwei Kandelabersäulen flankiert. Verziert ist es mit Blumenreliefs und vier Medaillons mit Profilabbildungen im klassischen Stil, die auf die Entstehungszeit des Gebäudes und die Rolle verweisen, die Lorenzo Mozzanica damals spielte; vier Medaillons der Sforza schmücken den Eingang. Dem Historiker Giovanni Agnelli zufolge hat sogar der König von Frankreich am 29. Juli 1509 in diesem Palazzo übernachtet.

 

 

Folgen Sie uns