Rocca von soncino und museo della stampa

Rocca von Soncino und "Museo della Stampa"

Rocca von Soncino und IAT Soncino

Die Rocca von Soncino in der Provinz Cremona  wurde – mit der Belehnung durch den Grafen Stampa im Jahr 1536 - zum markgräflichen Familienwohnsitz umgebaut. Dabei wurden die Glacis geschlossen, um Zimmer daraus entstehen zu lassen und der Turm im Südosten wurde zur Privatkapelle.

Ein unterirdischer Gang verband die Festung mit der Kirche S. Maria delle Grazie.

Der letzte Nachkomme der Stampa hinterließ der Gemeinde von Soncino im Jahr 1876 die antike, inzwischen zu einer Ruine verkommene Rocca, die danach vom Architekten Luca Beltrami restauriert wurde. Die Hilfsbrücke auf das Land wurde 1912 geschaffen, die Zugbrücke entstand 1957. Eine Besonderheit der Rocca von Soncino ist der zylinderförmige Turm, der sich im südlichen Bereich der Festung befindet.

Der Turm ist in sieben Abschnitte unterteilt: Das Observatorium im obersten Teil des Turms, das genau darunter liegende Stockwerk mit dem Zinnenkranz, das Stockwerk der Glacis und das Schatzzimmer bis hin zum Erdgeschoß. In den letzten zwei Abschnitten liegen die Untergeschosse: Das erste Untergeschoss ist real und tatsächlich zugänglich; dagegen ist das Vorhandensein des zweiten Untergeschosses nicht gesichert.

Von Bedeutung ist auch ein weiterer Faktor: Es gab nämlich zwei Zugbrücken: Eine für Fußgänger, während die andere befahrbar war. Durch letztere gelangt man im Innenbereich der Burg auf einen Hof, in dessen Mitte sich ein Brunnen befindet. Ihre Funktion war von ausschlaggebender Wichtigkeit, weil das Außenwerk bei Angriffen oder einer Eroberung leicht durch ihr Einziehen isoliert werden konnte.

Das sogenannte 'Casa degli stampatori ebrei "Soncino"', das sich im nordöstlichen einst von Juden bewohnten Bereich der Ortschaft befindet, ist heute Sitz des 'Museo della Stampa'. Im Erdgeschoß werden die Geschichte des Buchdrucks und der jüdischen Buchdrucker illustriert und man kann die Werkzeuge einer alten Druckerei bewundern. In den Schubfächern sind Schriftzeichen unterschiedlicher Art aus Holz und Blei, sowie die Buchstaben des hebräischen Alphabets aufbewahrt.

Im ersten Stock sind Originale und Kopien der von "Soncino" gedruckten Bücher, sowie eine bedeutende Sammlung von Veröffentlichungen von berühmten Buchdruckern ausgestellt. Die Räumlichkeiten werden oft auch für hochwertige nationale und internationale Grafikausstellungen verwendet. Im kleinen Saal des zweiten Stocks kann man einen interessanten Film sehen, der die Geschichte der "Soncino"-Buchdrucker mit ihrem geschichtlichen Hintergrund erzählt. Außerdem gibt es eine Lehrausstellung über die geschichtliche Entwicklung des Buchdrucks.

Folgen Sie uns