Colico am comer see

Colico am Comer See

Colico am Comer See @holmcathrine

Colico ist das Tor der Provinz Lecco zum Veltlin-Tal (Valtellina). Hier wurden früher die Waren auf Boote und Schiffe verladen, um sie über den Comer See nach Lecco zu bringen. Das Städtchen liegt auf zwei Hügeln, am Rande eines früheren Sumpfgebiets, das heute dem großen lombardischen Naturschutzgebiet Piano di Spagnaentspricht.

In Colico gibt es zwei interessante Festungen: die Festung "Forte del Montecchio" und die Festung "Forte di Fuentes".

Das Forte del Montecchio wurde zwischen 1911 und 1914 erbaut und ist die einzige noch völlig intakte italienische Militärfestung aus dem 1. Weltkrieg, die noch mit ihrer ursprünglichen Waffenbestückung ausgestattet ist. Die Festung ist vollständig in den Felsen eingelassen und besitzt eindrucksvolle Mauern aus weißem Granit, die aus den nahegelegenen Steinbrüchen stammen. Hier befinden sich nicht nur die vier größten Kanonen Italiens (Marke Schneider) mit einer Reichweite von 14 km, auch die restliche Ausstattung, wie elektrische Anlage, Panzerung, Belüftungssysteme und das Wasserversorgungssystem, ist original erhalten geblieben.

Hingegen wurde die Festung Forte di Fuentes im Jahre 1603 auf Befehl des spanischen Gouverneurs, dem Grafen Fuentes, errichtet, um den Eingang in die beiden angrenzenden Täler zu kontrollieren und so jegliche Aktion der Graubündner zu vereiteln. Im Innern nimmt der Gouverneurspalast eine ganze Seite des Exerzierplatzes ein, während die Soldatenquartiere auf der ganzen anderen Seite untergebracht sind. Im 1. Weltkrieg wurden hier gepanzerte Stellungen gebaut, die jedoch nie mit Waffen ausgestattet wurden. Durch seine erhöhte Lage hat der Besucher vom Forte di Fuentes einen herrlichen Rundblick auf die Täler.

Außerdem lohnt sich ein Besuch des malerischen alten Dorfes Fontanedo, das früher von zahlreichen Bauernfamilien bewohnt wurde, der Kirche Santa Elena mit ihrem wunderschönen Taufbecken aus weißem Marmor und des Turms aus dem Jahre 1357. Andere aufgrund ihrer künstlerischen Ausschmückungen sehenswerte Kirchen sind die Kirche San Bernardino und das Oratorium von San Rocco. Auf der Halbinsel Olgiasca befindet sich hingegen die prächtige Villa Malpensata, mit Blick auf den Comer See und wundervollen Gärten, Rasenflächen und Weinbergen.

Folgen Sie uns