Parco delle incisioni rupestri felsbilderpark des valcamonica

Parco delle Incisioni Rupestri (Felsbilderpark) des Valcamonica

Parco delle Incisioni Rupestri (Felsbilderpark) des Valcamonica

Im Valcamonica gibt es einen Schatz aus Felsbildern, die aus über 300.000 in die Felswände eingeritzen Einzelfiguren besteht, der als das bedeutendste Beispiel von Petroglyphen in ganz Europa angesehen wird.Diegrößte Konzentration von Felsen mit Einritzungen im ganzen Tal befindet sich in der Gegend um Capo di Ponte, deshalb wurde sie nach eingehenden Studien im Jahre 1958 zum Nationalpark von Naquane erklärt.Die Felsbilder des Valcamonica waren auch die erste von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannte Stätte in Italien (im Jahr 1979).

Diese eingeritzten Felsbilder wurden uns von dem Alpenvolk der Camuner hinterlassen, die seit dem Ende des Paläolothikum in dieser Gegend angesiedelt waren, also 8000 Jahre vor Christi Geburt.Die Entwicklung dieses Volkes lässt sich anhand der in den Felsen hinterlassenen Ritzbilder nachvollziehen, die den Menschen bei seinen alltäglichen Verrichtungen zeigen.Etwa in der Zeit um 3000 v. Chr. kommen auch Darstellungen von Jagd- und Kampfszenen hinzu, da die Camuner inzwischen die Kunst der Metallbearbeitung erlernt hatten.Die kulturellen Evolution dieser einheimischen Bevölkerung wird durch die Ankunft der Römer im Valcamonica unterbrochen.

Folgen Sie uns