Foppe di trezzo

Foppe di Trezzo

Foppe di Trezzo Flickr_Sciura Pina

Die WWF-Oase Foppe di Trezzo befindet sich in einem Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung in der Gemeinde Trezzo sull'Adda in der Provinz Mailand. In diesem Gebiet, das sich über zirka 5,5 Hektar im Parco Adda Nord erstreckt und eine Feuchtzone umfasst, die durch den Abbau von Ton entstanden ist, kam es zu einem spontanen Wiederaufleben eines charakteristischen Lebensraums der Feuchtgebiete in der mittleren Poebene.

Die Oase weist inzwischen eine große Artenvielfalt der Flora sowohl in den Feuchtgebieten als auch im Wald und den Gebüschwäldern auf. Die Feuchtgebiete, die das ganze Jahr über oder periodenweise mit Wasser bedeckt sind, zeichnen sich durch die typische Vegetation von Teichen aus (Riedgräser, Binsen, Schilf, Rohrkolben, Schwertlilien und Wasserlinsen). Außerdem wachsen hier aber einige eher seltene Pflanzen, wie Sumpfheusenkraut (Ludwigia palustris), Schwimmfarn (Salvinia natans) und die fleischfressende Wasserpflanze mit gelben Blüten, auch gemeiner Wasserschlauch (Utricularia australis) genannt.

Der Baumbestand wird im nördlichen und südlichen Bereich dominiert von Robinienwäldern (Akazien). In der zentralen Zone, die größtenteils für das Publikum gesperrt ist, finden sich zahlreiche Exemplare von Silberweiden, Schwarzpappeln, Zitterpappeln und Kirschbäumen mit dichtem Niederwald. Auch die Vegetation der Gräser und Kräuter ist äußerst vielfältig und bunt gemischt.

Die große Pflanzenvielfalt in der Oase hat sich zu einem wunderbaren Lebensraum für viele Gattungen von wirbellosen Tieren entwickelt. Leichter zu beobachten als diese sind für den Besucher die Schmetterlinge und Tagfalter (von denen bisher 17 Arten gezählt wurden), die Libellen und die Hautflügler (Hymenoptera).

Folgen Sie uns