Die mostarda aus der lombardei

Die “Mostarda“ aus der Lombardei

Die “Mostarda“ aus der Lombardei

Die Mostarda besteht aus ganzen kandierten Früchten, die in einem Sirup aus Zucker, Traubenzucker und Senf eingelegt sind.Dazu werden ganz verschiedene Obstsorten verwendet.

Man isst sie zwar das ganze Jahr über, aber zum italienischen Weihnachtsfest sind die Senffrüchte die Krönung des festlich gedeckten Tisches und werden vor allem am Heiligen Abend zu weichen Käsesorten wie Ricotta, Stracchino und Crescenza gereicht.

Der Name Mostarda kommt von moût ardent, was "brennender" Most bedeutet, denn ursprünglich wurde sie mit gekochtem Traubenmost und Senfkörnern zubereitet.Man kann zwischen zwei Geschmacksrichtungen wählen:der süßen und der scharfen Mostarda.Nur in der Lombardei werden viele verschiedene Arten dieser Spezialität hergestellt, die jeweils typisch für eine bestimmte Gegend oder Stadt der Region sind.

Mostarda mantovana

In Mantua verwendet man für die Zubereitung ausschließlich Äpfel wie die klassischen Renetten oder Quitten. Diese Mostarda unterscheidet sich auch dadurch, dass die Früchte gebraten werden, bevor man sie in Einmachgläser abfüllt. Und der Senfsirup wird mit Honig und Weißwein zubereitet.

Mostarda di Cremona

Sie wird meist aus Kirschen, Birnen, Clementinen, Feigen, Aprikosen, Pfirsichen, Melonen, Pflaumen, Zitronatzitronen, Kürbissen oder Wassermelonen gemacht, und in den Sirup kommt Senföl.Es ist die einzige Mostarda, mit der man Kürbis-Tortelli, eine Pasta-Spezialität, herstellen sollte.

Mostarda di Milano

Die Mostarda aus Milano wird genau so wie die aus Cremona zubereitet, doch gibt man hier beim Kochen Gewürze hinzu.Verwendet werden ausschließlich Äpfel, Birnen, Orangen und Kirschen.

Mostarda di Voghera

Die Mostarda aus Voghera ist in einem Sirup eingelegt, der nur mit etwas Senf gewürzt ist, so dass sie nicht so scharf ist wie die Senffrüchte aus Cremona.Man verwendet dafür entweder nur eine Fruchtsorte oder eine Obstmischung.

Gereicht werden die Senffrüchte zu:

Fleischgerichten (vor allem zu gekochtem Fleisch und Braten), Wurstwaren sowie Frisch- oder Hartkäse.

Folgen Sie uns