Prodotti tipici della valtellina

Typische Produkte von Veltlin

Typische Produkte von Veltlin

Das Veltlin ist eine Region, die viele hochwertige und auf der ganzen Welt berühmte Produkte hervorbringt. Die bedeutendsten davon sind verschiedene Käsesorten wie der Bitto, Wein, Pizzoccheri, Bresaola und Amari. Traditionell wird die Milch der Kühe und Ziegen auf den Almen im Sommer in den wertvollen Bitto-Käse verwandelt, während nach der Rückkehr der Herden ins Tal aus der Milch der berühmte Valtellina Casera hergestellt wird, der früher nur im Winter produziert wurde, heute jedoch das ganze Jahr über. Die Kelten waren bereits erfahrene Hirten und Käser und um die Milch ihrer Kühe auf den Hochalpen über lange Zeit haltbar zu machen, fingen sie an, einen Käse zu entwickeln, der besonders lange haltbar war. Auch der Name Bitto geht wahrscheinlich auf das keltische Wort "bitu" (ewig, beständig) zurück. Ab 1996 hat dieser Käse das DOP-Siegel (Denominazione di Origine Protetta) als geschützte Ursprungsbezeichnung erhalten: Seine Herstellungstechnik wird durch verschiedene strikte Vorschriften geregelt, um seinen typischen Charakter zu garantieren. Nach Ablauf von 70 Reifungstagen werden die Käselaibe einzeln von den Technikern des Schutzkonsortiums (Consorzio di Tutela) kontrolliert, die dann das Brandzeichen als Qualitätsgarantie anbringen.

Die ersten historischen Zeugnisse über die Herstellung von Bresaola gehen hingegen auf das 15. Jh. zurück. Der Wortursprung des Namens Bresaola (luftgetrockneter Rinderschinken, etwas zarter als das Schweizer Bündnerfleisch) ist möglicherweise das germanische Wort "brasa" für Glut, da früher zum Heizen und Entfeuchten der Luft in den Reifungräumen Kohlebecken verwendet wurden, aus denen ein aromatischer Rauch aufstieg, der durch Hineinwerfen von Wacholderbeeren und Lorbeerblättern in die glühende Kohle aus Tannenholz entstand.

Ein weiteres charakteristisches Produkt sind die Pizzoccheri della Valtellina. Sie sind nichts anderes als eine Pasta aus Buchweizenmehl, die zum ersten Mal in einem Testament um 1750 urkundlich erwähnt wurde. Der Buchweizen, die Grundzutat für dieses Rezept, stammte ursprünglich aus Sibirien. Erste Zeugnisse für seinen Anbau in Italien tauchen im 15. Jh. in Teglio auf, der erste Anbau von furmentun (Mais für Polenta) geht auf das Jahr 1600 zurück. Darüber hinaus werden im Veltlin (Valtellina) viele hervorragende Weine produziert. Unter der Ursprungsbezeichnung (Denominazione di Origine, D.O.) der Valtellina gibt es 2 DOCG-Weine (Sforzato di Valtellina und Valtellina Superiore), 1 Rotwein mit DOC-Siegel (Rosso di Valtellina) und 1 IGT-Wein (Terrazze Retiche di Sondrio). Die Rebflächen erstrecken sich über ein Gebiet von zirka 800 Hektar.

Charakteristisch sind auch die Amari valtellinesi (Magenbitter aus dem Veltlin):Besonders erwähnenswert ist der Braùlio und die Obstgrappas. Der Bràulio ist ein leicht und angenehm bitterer Likör mit geringem Alkoholgehalt (21 %), den man als Aperitif, Digestif (Verdauungsschnaps) und Stärkungsmittel genießen kann. Die Hauptzutaten sind Kräuter und Heilpflanzen, Früchte, Wurzeln und Beeren, die auf den Bergen um Bormio in der unberührten Naturlandschaft des Nationalparks Stilfser Joch (Parco Nazionale dello Stelvio) gesammelt werden. Die Grappas schmecken hingegen typischerweise nach den leckeren Beeren aus dieser Region, wie Heidelbeeren, Walderdbeeren und Himbeeren.

Folgen Sie uns