Valpredina

Valpredina

Valpredina @cristinan_poleni

Das Naturschutzgebiet "Valpredina" ist eine WWF-Oase und befindet sich im Gemeindegebiet von Cenate Sopra in der Berggemeinschaft der Bergamasker Seen in der Provinz Bergamo. Das Valpredina - Tal der Steine - heißt so, weil hier sehr harte, quarzhaltige Steine abgebaut werden, die zum Schleifen von Klingen und Schneidewerkzeugen verwendet werden und in der Vergangenheit viel genutzt wurden.

Das Naturschutzgebiet Valpredina konnte geschaffen werden, weil das Ehepaar Enzo und Lucia Bardoneschi dem italienischen Büro des World Wildlife Fund for nature (WWF) -ONLUS das gesamte Gelände vermacht haben. Das Gebiet umfasst zirka 90 Hektar, besteht überwiegend aus Mischwald mit felsigen Steilhängen und Anbauflächen, und wird durchzogen von dem Bergbach Predina. Die Wälder an den wasserarmen Südhängen bestehen hauptsächlich aus Flaumeichen, Goldregen und Schwarz-Eschen.

In der Nähe der Quellen und am Bach entlang wächst der üppig wuchernde Holunder mit seinen schwarzen Beeren, die eine wichtige Ernährungsgrundlage für die Vogelwelt darstellen. In der Oase wurden bisher etwa 50 verschiedene Vogelarten gezählt. Hier nistet sogar der seltene Wanderfalke, der Bussard, der rote Milan und der Wespenbussard. Darüber hinaus gibt es hier etwa zwanzig Säugetierarten: Fuchs, Steinmarder, Dachs, Wiesel, Eichhörnchen, Siebenschläfer, Igel, Reh und Hirsch. Im Valpredina wurde außerdem ein wichtige Tierklinik für die Heilung von verletzten oder kranken Wildtieren (CRAS) eingerichtet. Führungen durch den Naturpark sind nur auf Voranmeldung möglich.

Folgen Sie uns